img_0267-1_1.jpg

Yoga

Yoga (Sanskrit) bedeutet Einheit und Harmonie von Körper, Geist und Seele.

Wir laden dich ein, dich auf die Reise zu dir selbst zu begeben.
Jede Yoga- und Entspannungsstunde ist eine Verabredung mit dir selbst.

„Yoga ist die Reise des Selbst, durch sich selbst, zu sich selbst.“ – Bhagavad Gita 

Das Schöne: Yoga ist für alle, das heißt du musst nicht gelenkig sein und viel Kraft haben, um Yoga zu üben. Jeder übt für sich auf seiner Matte. Yoga darf dich fordern, aber nicht überfordern. Deshalb ist es wichtig, auf seinen Körper zu hören und seine Grenzen wahrzunehmen. Ferner geht es im Yoga darum, mit dem zu arbeiten, was man hat. Yoga soll Spaß machen und einfach nur guttun.

Yoga findet nicht nur auf der Matte statt, sondern ist eine Lebensphilosophie, ein Weg zu mehr Leichtigkeit, Gelassenheit und mehr Lebensfreude.

Patanjali, ein alter Weiser aus Indien, verfasste das Yogasutra, das aus Leitfäden und Aphorismen besteht, die als Anleitung für ein glückliches Leben anzusehen sind. Im Yogasutra findest du unter anderem den achtgliedrigen Pfad, den sogenannten Königsweg des Yoga. Diese folgenden acht unterschiedlichen Anteile des Yoga bauen aufeinander auf bzw. greifen ineinander:

1. Yama (Regeln für den Umgang mit anderen)
2. Niyama (Regeln für den Umgang mit sich selbst)
3. Asana (Körperhaltungen)
4. Pranayama (yogische Atemübungen)
5. Pratyahara (Zurückziehen der Sinne)
6. Dharana (Konzentration)
7. Dhyana (Meditation)
8. Samadhi (Selbstverwirklichung)

„Yoga ist das Zur Ruhe Bringen der Gedanken im Geist“  – Patanjali 

Ich unterrichte den wohl bekanntesten Yogastil, den Hatha-Yoga. Hier erlernst du die Körperhaltungen (Asanas), Atemübungen/-techniken (Pranayama) sowie Tiefenentspannung (Savasana) und einfache Meditationstechniken (Dhyana).

Eine regelmäßige ganzheitliche Yogapraxis kann sich positiv auf Körper, Geist und Seele auswirken. So kannst du im Yoga mehr Ruhe gewinnen, dein Wohlbefinden steigern, mehr Balance finden, Verspannungen können sich lösen und Rückenschmerzen weniger werden. Ferner stärkst du deinen Körper, dehnst ihn und machst ihn flexibler. Deine Körperwahrnehmung wird geschult und du lernst, deine Grenzen zu erkennen und achtsamer mit dir und deiner Umwelt umzugehen. Mein Unterrichtsstil ist geprägt von der Sivananda-Tradition, in der ich gelernt habe. Ich lasse meine Freude am Unterrichten und meine persönlichen Erfahrungen in den Stunden mit einfließen.

„Serve, love, give, purify, meditate, realise“ – Swami Sivananda 

Meditation

Matthias unterrichtet die Heartfulness-Meditation.

Durch die regelmäßige Meditationspraxis erhältst du mehr Verbindung zu deinem Herzen und somit zu deinem Selbst, du stärkst dein Wohlbefinden, Stresshormone werden abgebaut, deine Konzentration wird gesteigert und deine Empathie kann sich dadurch erhöhen.

"Bei der Meditation geht es nicht um den Versuch, irgendwo hinzugelangen. Es geht darum, dass wir uns selbst erlauben, genau dort zu sein, wo wir sind, und genau so zu sein, wie wir sind, und das auch der Welt zu erlauben, genau so zu sein, wie sie in diesem Augenblick ist." - Jon Kabat-Zinn

Wir werden zu den unterschiedlichsten Themen Workshops anbieten. Die Termine findest du rechtzeitig auf unserer Homepage sowie im Yogastudio. 

(3 Bilder)